Abitur 1978

40-jähriges Abiturtreffen am MPG

 

Am 1. Juni 2018 traf sich die frühere Klasse 13a in ihrer alten Schule, um ihr 40-jähriges Abitur zu feiern. Bei einem erfrischenden Willkommenstrunk begrüßte Schulleiter Christoph Bohn die Ehemaligen und informierte in lockerer Runde über den augenblicklichen Stand der Dinge. Während er ein sehr lebendiges Bild der gegenwärtigen Schulsituation entwarf, ging der Blick seines Vor-Vorgängers Ludwig Hillenbrand naturgemäß eher zurück in die Vergangenheit. Der ehemalige Deutschlehrer der Klasse sowie der damalige Englischlehrer Helmut Pleuter führten durchs Haus und durch die vielen neuen Fachräume des naturwissenschaftlichen Bereichs. Großes Erstaunen über das, was sich in den vergangenen 40 Jahren alles an der Schule getan hat! Insbesondere die Umgestaltung des ehemaligen Innenhofes in einen farbenfrohen Atriumkomplex beeindruckte die Ehemaligen. Nach dem sehr informativen Schulbesuch ging es ins neue Tonofenmuseum, das vor allem den Auswärtigen eine neue Perspektive auf Lahr eröffnete. Den Abend verbrachte man in geselliger und heiterer Runde im Gasthaus „Mühlenhof“. Nicht ohne sich vorzunehmen, spätestens nach 5 Jahren wieder zusammenzukommen.

                                           Begrüßung durch den ehemaligen Deutschlehrer

                                             Begrüßung durch den Schulleiter Christoph Bohn

                                                         Führung durch die neuen Arbeitsräume

                                       anregende Gespräche mit dem Englischlehrer Helmut Pleuter

                                                                                   im neuen Atrium

                                                                             Besuch im Tonofenmuseum

Die Klasse 13a des Jahrganges 1978 feiert ihr 25-jähriges Abitur

 

Eine der treuesten und anhänglichsten Klassen des MPG feierte am 5. April 2003 ihr „Silbernes Abitur“. Die rührigen Organisatoren Ingrid Benz geb. Feldhahn, Susanne Steck und Bernd Neunstöcklin hatten schon in früheren Jahren immer wieder dafür gesorgt, dass fast die ganze Klasse im Fünfjahresrhythmus an ihrer alten Schule zusammenkam. So waren die menschlichen Kontakte innerhalb der Klasse und zu ihren früheren Lehrern nie ganz abgerissen.

Und in diesem Jahr feierten sie ihr 25-jähriges Abiturjubiläum in besonders heiterer Stimmung. Zunächst ließen sie sich auf einer Stadtführung über die Entwicklung Lahrs informieren, was vor allem für Auswärtige, wie z.B. für Beate Krey aus Hamburg und Prof. Heinrich Krämer alias Henry aus Leipzig, interessant und aufschlussreich war.

Gruppenbild

Und um 16.00 Uhr zog es sie dann unwiderstehlich an ihr altes MPG, wo sie ihr früherer Deutschlehrer und heutiger Schulleiter Ludwig Hillenbrand im Innenhof der Schule empfing. Auch ihre ehemaligen Lehrer Bernward Monzel (Geschichte, Politik, Religion), heute Schulleiter am Droste-Hülshoff-Gymnasium Freiburg, und Helmut Pleuter (Englisch), stießen schon im Laufe des Nachmittags zur Gruppe. Bei sonnigem Frühlingswetter genoss man bei Sekt, Kaffee und Kuchen an weiß gedeckten und mit Blumen geschmückten Tischen die schöne Atmosphäre des MPG-Innenhofes.

An Gesprächsthemen war kein Mangel, zumal Ingrid ihre sorgfältig angelegten Fotoalben über ihre Schulzeit und die verschiedenen Klassentreffen mitgebracht hatte. „Weißt du noch ...?.“ – „Kennst du noch ...?“ Und so manches Schulerlebnis verklärte sich auf schöne Weise in solchen persönlichen Rückblicken und Reminiszenzen.

Fotoalben wecken Erinnerungen

    

Und die Ehemaligen, die auch schon wieder Kinder am MAX haben -  wie Volker Neunstöcklin, Elfriede Lischko, heute Kingma, Beatrix Gißler, heute Bleck, Martina Beck, heute Spitz – konnten aus Elternsicht mit aktuellen Informationen über die Schule aufwarten.

Natürlich wollte man aber auch wieder mal durch das Gebäude streifen, ins alte Klassenzimmer hineinschnuppern und einfach mal sehen, was sich im Hause so alles verändert hat oder immer noch so war wie damals. Im Computerraum gab ihnen Ludwig Hillenbrand Einblicke in die Homepage der Schule – die Adresse wurde eifrig zwecks intensiven Nachstudiums und künftiger Kontaktpflege notiert – und präsentierte ihnen eine eigens zu diesem Anlass zusammengestellte Foto-Show über die Lehrer und Lehrerinnen, die sie aus früheren Zeiten noch kannten.

 

 

Zur großen Überraschung und Freude des Schulleiters überreichte schließlich Volker Neunstöcklin im Namen der Klasse eine großzügige Spende an den „Verein derFreunde“. 

Dazu:

Im Namen des Freundeskreises danke ich dem Abijahrgang 78 für die Sonderspende. Danke auch an alle dieses Jahrganges, die durch Ihre Mitgliedschaft den Verein der Freunde unterstützen.     
Ihre Doris Schirmer

 

Vorsitzende des Freundeskreises

 

 

Beim gemütlichen Abendessen im „Löwen“ ließ man dieses Jubiläums-Klassentreffen harmonisch ausklingen und versprach sich hoch und heilig beim Dreißigsten wieder dabei zu sein.