Infos aus dem Vorstand

 

Verein der Freunde des Max-Planck-Gymnasiums Protokoll der Mitgliederversammlung am 09. 06. 2016 Protokoll

Beginn: 19:40 Uhr Ende: 21:10 Uhr

siehe Anwesenheitsliste (17)
M. Wolfschlag (Schriftführerin) Stand: 27. 06. 2016

TOP 1 Begrüßung:
Herr Dörfler begrüßt die Anwesenden. Ein besonderes Grußwort richtet er an den neuen Schulleiter Herrn Bohn. Der Verein kann auf solide Zahlen blicken: Dank der Beiträge der circa 430 Mitglieder, sowie der Sponsorengelder, verfügt der Verein über einen Grundstock von jährlich rund 5000 Euro. Im vergangenen Jahr hat der VdF um die 55 000 Euro investiert.

TOP 2 Rechenschaftsbericht (Vorstandsvorsitzender)
Ein Dank geht an Martin Herrenknecht. Herr Herrenknecht wird das Max auch weiterhin unterstützen. Er ist eine wichtige Stütze des Vereins. Herr Dörfler gibt in Auszügen einen Überblick über die Mittelverwendung im zurückliegenden Jahr:

  •  Max Frankenhauser und Josua Janus (Stufe 12) haben durch die oben erwähnte finanzielle Unterstützung mitprofitiert. Sie nahmen äußerst erfolgreich am Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ teil. Herr Knopf und seine AG haben ebenfalls Anteil am Erfolg.

  •  Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ schnitten Elisa und Simeon Schrape hervorragend ab.

  •  Die Technik in der Aula wurde auf sehr hohem Niveau ergänzt. Die Stadt stellte hierfür ebenfalls Mittel bereit.

  •  Für die Laptopklasse wurden „Apple“- Laptops angeschafft, mit denen problemloses Programmieren möglich ist.

  •  Der Verein beteiligte sich bei der Ausgabe verschiedener Schul-T-Shirts.

  •  Regelmäßige Unterstützung durch den Verein erfährt der Besuch der Frankfurter

    Buchmesse.

  •  Zuwendungen gab es erneut für den China-Austausch.

  •  Der Verein ermöglichte die Anschaffung neuer Mikroskope für den Fachbereich

    Biologie. Die Biologielehrerin Frau Schiller richtete ein Dankschreiben an den

    Verein, der sich über diese schöne Geste freut.

  •  Betreffs des Sozialfonds hebt Herr Bohn hervor, dass die Schule hiermit

    unterschwellig und diskret über den Verein helfen kann. Das Geld wurde von der

    Schule selbst (12 000 Euro) erwirtschaftet.

  •  ......

    Der Vorsitzende Herr Dörfler betont, dass der Verein sich als Helfer der Schule versteht und kein üppiges Vereinsleben im Sinn hat. Es geht vornehmlich um Unterstützung schulischer Aktivitäten und Interessen.

    Bezüglich der Frage der Verteilung der Mitglieder auf die Gruppen: ehemalige Schüler/innen, Eltern, Lehrkräfte wird Frau Meßner angefragt.

Mitgliederwerbung bleibt für den Verein ein existenzielles Thema. So wird auf den „Verein der Freunde des Max-Planck-Gymnasiums“ auf Elternabenden in den fünften Klassen aufmerksam gemacht.

Herzlichen Dank für ihren Einsatz und ihr Engagement richtet Herr Dörfler an alle Anwesenden. Ein besonderer Dank geht an den Kassier Herrn Hog. Das unkomplizierte und reibungsfreie Miteinander bleibt Leitlinie der Vereinsarbeit.

Die Reisetätigkeit des Vereins, organisiert von Frau Ohnmacht, geht ins 25. Jahr. Dieses Mal sind 27 Teilnehmer/innen dabei.

Um eventuell in Zukunft mehr Teilnehmer/innen für die Mitgliederversammlung zu gewinnen, schlägt Herr Schwindt eine Umbenennung einzelner Tagesordnungspunkte vor. Zum Beispiel von „Bericht des neuen Schulleiters“ in „Der neue Schulleiter stellt sich vor.“ Die Überlegung leuchtet ein, allerdings hat der Verein seit jeher viele stumme Unterstützer, die aus der Ferne Vertrauen schenken. Auch die Teilnehmerzahl vergangener Sitzungen belegt, dass es meist nie viel mehr in der Runde waren.

TOP 3 Kassenbericht (Kassenwart)
Herr Hog zeigt vor dem eigentlichen Kassenbericht kurz die gemeinsame Startseite der Homepage der Ehemaligen und des VdF. Seit 2015 ist die Seite aktiv und hatte seitdem rund 21 000 Besucher. Herr Schwindt und Herr Hillenbrand haben viele Informationen beigetragen. Zahlreiche Bilder und Texte machen Seite attraktiv. Herr Hillenbrand mahnt an, dass der Text zum VdF auf der Schulhomepage teilweise veraltet ist. Auch die Platzierung des Links zum VdF gehört an eine zentrale Stelle.

Zum Kassenbericht: Es gibt erfreuliche Bilanzen. Herr Schlegel hat um die 500 Quittungen unterschrieben. Studienfahrten, Musik, Theater, Naturwissenschaften und zahllose weitere Bereiche wurden unterstützt. Gemeinnützigkeit basiert darauf, auch Geld auszugeben. Genau dies hat der Verein auch im vergangenen Jahr getan. Herr Hog legt die Zahlen vor und bedankt sich bei den beiden Kassenprüfern für ihre sorgfältige Überprüfung.

Der Vorsitzende dankt Herrn Hog für seine geleistete Arbeit.

TOP 4 Bericht der Kassenprüfer
Herrn Fleig und Herrn Köhler wurden am 3. Mai 2016 alle Belege und Auszüge von Herrn Hog vorgelegt. Alle Kontobewegungen sind belegt. Es wurde darauf geachtet, dass jeder Beleg eine Unterschrift ausweist. Der Antrag auf Entlastung wird bei einer Enthaltung einstimmig angenommen. Beiden Herren wird von Herrn Dörfler herzlicher Dank ausgesprochen.

Volksbank (reines Sozialfondkonto)

page2image24072

Stand Ende 2015

page2image25360 page2image25712

€15.951,71

Sparkasse (Jahrbuchkonto)

page2image28784

Stand Ende 2015

page2image30448 page2image30800

€3.908,50

Sparkasse (größtes Konto)

Stand Ende 2015

€55.850,70

Gesamtstand aller Konten

aktuell

page2image38280

€75.710,91

page2image40200 page2image40552

TOP 5 Bericht des Schulleiters
Herr Bohn zeigt sich beeindruckt von der Größe des Haushalts des Fördervereins. Dies ist einzigartig. Im Namen der Schulgemeinschaft spricht er dem Verein herzlichen Dank aus. Der Schulleiter zieht den Bogen über Generationen von Mitgliedern, Schulleitungen und Vorsitzenden. Dieses Zusammenkommen von Schulbegeisterten repräsentiert der Verein. Das Max lebt, es hat Zulauf, es zeigt Kontinuität. Zeugnis darüber legt die aktuelle Sextaneranmeldung von 106 Neuanmeldungen in Klasse 5 ab. Für Lahr stellt dies ein gutes Ergebnis dar. Jetzt kann und muss die Arbeit beginnen. Die bedachte Lenkung der Mittel durch den VdF ist ein willkommenes Instrument für diese Arbeit. Hier ist großer Dank und Verpflichtung dem Verein gegenüber angezeigt.

  •  In die zweite Schuljahreshälfte ist die Schülerschaft mit knapp 650 Schülerinnen und Schülern, sowie das Kollegium mit rund 60 Lehrkräften und acht Referendarinnen und Referendaren gut gestartet. Die Zusammensetzung des Kollegiums ist bunt und altersmäßig gut durchmischt, was einerseits Kontinuität, andererseits auch Dynamik und belebende Elemente hineinbringt. Dem ersten Eindruck nach ist es ein Kollegium mit Potenzial, das sich stark einbringt, sehr viel investiert und mit dem man viel unternehmen kann.

  •  In Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Schulleiter Herrn Faißt geht es kontinuierlich weiter. Der Pflichtunterricht ist garantiert. Zusätzliches im AG-Bereich wird wohl dazukommen. Im laufenden Schuljahr gibt es keine Pensionäre, ein paar Abgänge, bzw. Urlaubsjahranträge. Ein Kollege strebt ein Auslandsjahr in St. Petersburg an. Durch Krankheitsvertretungen könnte es zu Änderungen kommen. Sicherlich werden neue Lehrkräfte dazukommen, die jedoch nicht alle mit vollem Deputat einsteigen werden.

  •  Die Schulleitung ist offen für Anregungen, Anfragen etc. aus dem Kreis des Vereins der Freunde. Die spürbare Freude, Vertrautheit und die Zuwendung im Miteinander ist außergewöhnlich positiv.

    Herr Dörfler nimmt den Faden auf und bestätigt das von Herrn Bohn angesprochene gute Klima zwischen Schulleitung und Verein für beide Vorgänger, sowie für die jetzige Schulleitung. Ein schönes Zeichen für das gute Klima in der Schule ist der Umstand, dass beim Treffen eines früheren Abiturjahrganges am Wochenende der Sohn eines Ehemaligen in der Schule bewirtete.

TOP 6 Verschiedenes

  •  Überlegungen zum Schulstandort Lahr. Mit den verschiedensten Schularten

    (Grundschule, Werkrealschule, Realschule, Gemeinschaftsschule, Gymnasium...) verfügt Lahr über eine große Schullandschaft. Schätzungsweise kommen 10% der Neuanmeldungen beim Gymnasium ohne Gymnasialempfehlung aus der Grundschule. Ein recht breiter Strom von Grundschülern wird von der Realschule aufgenommen. Insgesamt scheint der Bestand des Gymnasiums für den Schulstandort Lahr nicht gefährdet.

  •  Herr Schlegel empfiehlt das Fach BNT (Biologie, Natur, Technik), das mit Beginn des kommenden Schuljahres in der Unterstufe neu startet, bei der Ausstattung auch von

Vereinsseite her großzügig zu unterstützen. In kleinen Gruppen wird intensiv gelernt und die Schüler/innen erwartet ein lebendiger Unterricht. Der Verein ist Anträgen gegenüber offen, jedoch muss bedacht werden, dass die Finanzierung von Unterrichtsmitteln nicht Sache des Vereins, sondern des Schulträgers ist. In diesen Belangen ist Herr Ott von der Stadt ein kooperativer Partner.

  •  Vorausschau der Mittelverwendung zum gegenwärtigen Zeitpunkt: 25 Laptops für Klassenzimmer
    10 Laptops für Lehrkräfte
    SMV: Zuschuss 1000 Euro für 2016/17

    10 mobile CD-Geräte SSD: T-Shirts
    250 Euro für Schulleitung 250 Euro für Elternbeirat 750 Maxflyer China-Austausch

  •  Herr Schrape weist auf das bevorstehende Sommerkonzert hin: Dienstag, 28. Juni um 19:00 in der Aula.

  •  Der Antrag von Herrn Fleig auf die Entlastung des Vorstandes wird einstimmig befürwortet.

  •  Der Vorsitzende bittet bis Ende Juni benötigte größere Anschaffungen zu überlegen und an den Vorstand heranzutragen.

    Abschließend teilt Herr Dörfler mit, dass er im kommenden Jahr nicht mehr zur Wahl des Vereinsvorsitzes zur Verfügung steht. Nach neunjähriger Zeit als Schüler, 12 Jahren Elternarbeit, die meiste Zeit davon als Elternbeiratsvorsitzender und langjähriger Tätigkeit im Vorsitz des Fördervereins, sieht er die Zeit für einen Wechsel gekommen. Sein Anliegen ist es, den Vorgang dieses Wechsels transparent zu halten. Als mögliche Nachfolgerin nennt der Vorsitzende Frau Möllinger, die ebenfalls immense Erfahrung aus der Elternarbeit mitbringt. Sein Wunsch ist es, dass die Nachfolge sich ebenso harmonisch ergibt, wie die Vereinsarbeit insgesamt und der Geist des Miteinanders für die Schulgemeinschaft kontinuierlich fortgeführt wird.

    Der Vorsitzende bedankt sich bei der Runde und schließt die Sitzung.

 

Verein der Freunde des Max-Planck-Gymnasiums Protokoll der Mitgliederversammlung am 05. 05. 2015

 

Beginn: Anwesend: Protokoll:

19:30 Uhr Ende: 21:30 Uhr
siehe Anwesenheitsliste
M. Wolfschlag (Schriftführerin) Stand: 11. 05. 2015

TOP 1 Begrüßung:
Herr Dörfler begrüßt die die Ehrenvorsitzende Frau Ohnmacht, die Vorstandschaft und alle Anwesenden. Sein besonderer Gruß gilt Frau Oelmann, die in ihrem letzten Schuljahr auch das letzte Mal als Schulleiterin in dieser Runde dabei ist.

TOP 2 Rechenschaftsbericht (Vorstandsvorsitzender)
Herr Dörfler ruft das Grundverständnis des Fördervereins ins Bewusstsein, der sich als Helfer für die Schule und die Schulleitung versteht. In erster Linie geht es um finanzielle Unterstützung. Aber auch der persönliche Austausch ist wichtig. Ziel aller ist es, den Menschen am Max, die sich engagieren es so leicht wie möglich zu machen.

Aktivitäten, die häufig aus der Lehrerschaft kommen, im Besonderen den NWT- Bereich fördert die Firma Herrenknecht seit 10 Jahren. Diesen großzügigen Sponsor für das MPG zu gewinnen, ist allein das Verdienst von Frau Oelmann, die auf die Firma Herrenknecht zugegangen ist.

Musik und Theater wird gerne und umfangreich vom Verein der Freunde gefördert (z.B. die Streicherklasse). Beispielhaft für die finanzielle Unterstützung des Vereins nennt der Vorsitzende weitere Bereiche:

  • -  AGs (z.B. Formel-1)

  • -  Besuch der Frankfurter Buchmesse

  • -  Lehrkräfte auf Exkursionen

  • -  Großprojekte (z.B. „Schule als Staat“) vor drei Jahren

  • -  Jahrbuch

    Ökonomisch steht der Verein sehr gut da. Erfreulicherweise wirtschaftet der Verein gut und erhält großzügig Spenden, sodass die Zahlen positiv sind. Wichtig ist, dass Spendenbelege der Form entsprechend abgefasst werden und dass alle Vorgänge steuerrechtlich transparent und regelkonform ablaufen.

TOP 3 Kassenbericht (Kassenwart)
Herr Hog bedankt sich für die angenehme Zusammenarbeit mit den beiden Kassenprüfern Herrn Fleig und Herrn Köhler. Er geht kurz auf die alle drei Jahre neu zu beantragende Steuerfreiheit ein, die dieses Jahr wieder fällig wurde und einen beträchtlichen Aufwand erforderte. Die Mitgliederzahl des Freundeskreises beträgt aktuell 420. Über Beiträge und Spenden der Mitglieder kommen zirka 10 000 Euro pro Jahr zusammen. Das Jahrbuch hat am Max eine lange Tradition, die weiterhin Bestand haben soll. Deshalb fließen dem Jahrbuch ebenfalls Mittel zu.

 

Seite 1 von 4

Die erfolgreiche Bilanz der letzten Jahre fand auch im zurückliegenden Jahr ihre Fortsetzung:

Volksbank (reines Sozialfondkonto)

page2image3080

Stand Ende 2014

page2image4560

€15.066,75

Sparkasse (Jahrbuchkonto)

page2image6992

Stand Ende 2014

page2image8472

€10.587,88

Sparkasse (größtes Konto)

page2image11032

Stand Ende 2014

page2image12040

page2image12856

€74.609,73

page2image14104

Gesamtstand aller Konten

aktuell

page2image16416

€100 264, 36

page2image18056

  • TOP 4 Bericht der Kassenprüfer
    Alle Kontoauszüge und Belege wurden geprüft und die Kassenprüfer Herr Köhler und Herr Fleig bestätigen, dass die Gelder zweckgebunden und transparent vom Kassenwart aufgeführt worden sind. Einstimmig wird die Kassenführung entlastet. Herr Dörfler betont die umfangreiche Arbeit von Herrn Hog, der zuverlässig und engagiert hervorragend arbeitet. Auslagen werden vom Kassenwart dem Verein angezeigt und erstattet.

  • TOP 5 Bericht der Schulleiterin
    Frau Oelmann dankt dem Verein für die Unterstützung in vielen Bereichen und die effektive und unkomplizierte Zusammenarbeit. Die Vorstandschaft beantwortet Anfragen und Anträge mithilfe von Rundmail-Kommunikation sehr zügig und effektiv.
    Die Schulleitung gibt einen Überblick über die verschiedenen Förderbereiche:

    •  Der Physik Neigungskurs kann demnächst mit Laser-Geräten Messungen vornehmen.

    •  Die Formel 1 –AG kann dank der Vereinszuschüsse regelmäßig nach Heilbronn

      fahren. Im letzten Jahr gewann die AG mit einer besonders gelungenen Radlagerentwicklung einen Sonderpreis der Audi-AG und wurde ins Heilbronner Werk eingeladen. Inzwischen gibt es drei Gruppen innerhalb der AG. Auf die Anfrage, ob es nicht gut wäre, auch in andere Wettbewerbe zu investieren, bestätigt das Frau Oelmann. Der Kollege, der die Roboter-AG leitet, plant, im Lego- Wettbewerb einzusteigen. Ob solche Angebote entstehen, hängt entscheidend davon ab, wie sehr Kolleginnen und Kollegen bereit sind, diese Einsatzbereitschaft zu zeigen. Die Formel 1- AG hat bei der Schülerschaft ein großes Ansehen und es wird mit großem Eifer und viel Begeisterung gearbeitet.

    •  Das hohe Schülerengagement am Max zeigt sich auch auf anderen Gebieten. Bei der Ton- und Lichttechnik in der Aula wird die Schule von Oberstufenschülern beraten, die bei Anschaffungen wertvolle Tipps geben und den Verantwortlichen und Handwerkern Planungsvorschläge unterbreiten. Hier wird eine Mischfinanzierung über den Verein und über die Stadt angestrebt. Da die Aula eine städtische Veranstaltungshalle ist, profitieren beide Seiten von den Verbesserungen.

    •  Die Informatikkurse der Oberstufe arbeiten mit Apple-Computern, die Notebooks für die Klasse 10 haben eine recht lange Lebensdauer von mindestens zwei Generationen à drei Jahren. Grundsätzlich lässt sich sagen, was angeschafft wird, ist von guter Qualität, langlebig und wird gut erhalten.

    •  Der Ingenieurtag ist ein Highlight, das weit über die Region hinaus Leuchtkraft hat.

    •  Die Streicherklasse kann durch die verlässliche Unterstützung des Vereins so

      gelingen, wie sie es im Moment tut. Sie ist gut etabliert und schreibt inzwischen schwarze Zahlen.

 

Ein besonderes Ereignis in diesem Schuljahr war das Weihnachtsoratorium in der Stiftskirche. Es war ein voller finanzieller und künstlerischer Erfolg. Die Kosten beliefen sich auf ungefähr 7000 Euro. Diese Summe war in vollem Umfang über Spendengelder gedeckt. Die Veranstaltungen der Musiker und der Theaterleute werden durch den Verein finanztechnisch abgesichert, der die Spenden verwaltet und im Sinne der Spender eingesetzt. Die Schulleitung lädt herzlich zu den bevorstehenden Konzert- und Theaterveranstaltungen ein: Zum Konzert „Love- Songs“ am 9. Mai mit Big Band und Chor, dem „Theater der Jüngeren“ am 19. und 20. Juni, sowie zum Theater „Schüler für Schüler“ am 10. Und 11. Juli 2015.

  •  Die Studienfahrten und der China-Austausch wären ohne Unterstützung des Vereins so nicht möglich.

  •  Im Rahmen des Sozialprofils der Schule sind die vielen wichtigen Details zu erwähnen, die zum Schulleben dazugehören: Gastgeschenke, Krankenmitbringsel, Todesanzeigen, kleine Anerkennungen bei besonderen Leistungen, Geschenke für Referenten usw.

  •  Das Jahrbuch ist wieder sehr schön geworden. Ebenso der inzwischen etablierte Kunstkalender. Beides hat seinen festen Platz im MPG und eignet sich hervorragend als Gastgeschenk wie zuvor erwähnt.

    Frau Oelmann dankt dem Vorsitzenden Herrn Dörfler, der die Anträge immer wohlwollend prüft, manches sogar selbst auf den Weg bringt, wie jetzt die Verbesserung in der Technik- Ausstattung der Aula. Ebenso richtet sich ihr Dank an den Vereinsvorstand, den Kassenwart und an alle Mitglieder.

    Dem Kassier Herrn Hog dankt die Schulleitung für seinen unermüdlichen Einsatz. Es vergeht kaum eine Woche, in der er nicht für die Schule tätig sein muss. Überprüfungen, Rechnungen oder Nachfragen. Alles geht über seinen Tisch. Nahezu die ganze Abrechnung der Streicherklasse läuft über ihn. Das ist besonders zu Beginn des Schuljahres kein leichtes Unterfangen. Der Kassenbericht und die hohe Anzahl der finanziellen Transaktionen verdeutlicht, welch wichtige und umfangreiche Arbeit da geleistet wird.

    Ein weiterer herzlicher Dank geht an die Ehrenvorsitzende Frau Ohnmacht, die den Verein nach außen trägt und die Verbindung mit der alten Garde der Vereinsmitglieder aufrechterhält.

    Zur schulischen Entwicklung lässt sich Folgendes sagen: Die Schülerzahl liegt bei ca. 650; das Kollegium umfasst 55 Lehrer und Lehrerinnen (plus 4 Oberreferendare und 3 Referendarinnen, dazu immer 5 Praktikanten und 5 Vorpraktikanten).

    Baulich ist endlich die Duschanlage im EG saniert, es ist gut geworden. Jetzt kommen der Chemie- und der Lehrerbereich dran, in den Pfingstferien soll es losgehen. Frau Oelmann wird in ihren letzten drei Monaten als Schulleiterin noch viel von dem Bautrubel mitbekommen, die Fertigstellung der neuen Räume aber wohl nicht mehr.

    Herr Hillenbrand zeigt sich beeindruckt vom vielfältigen schulischen Engagement, mahnt aber an, dass die Homepage des Vereins im Bereich der Schulhomepage dringend überarbeitungsbedürftig sei. Die Arbeit des Fördervereins ist nicht mehr so präsent in der Öffentlichkeit. Der Verein ist dieses Jahr 40 Jahre alt geworden. Es stellt sich die Frage, ob nicht anlässlich dieses Jubiläums eine Veranstaltung oder ähnliches durchgeführt werden könnte. Denkbar wäre ein Jubiläumskonzert, ein Theaterabend oder ein bunter Reigen mit verschiedenen Beiträgen. Die Kolleginnen/Kollegen der Theater- und Musikabteilung werden auf diese Idee angesprochen.

Auf die Frage nach der Überarbeitung der Homepage des Vereins geht Herr Hog ein und präsentiert im PC-Raum die jüngst von ihm neu eingerichtete Homepage. Noch ist sie im Entstehen, aber bereits jetzt gibt es einige Links und interessante Beiträge früherer Abiturjahrgänge. In Zukunft wird auf der Schulhomepage nur noch ein Link stehen, der zur Vereinshomepage führt.

TOP 6 Neuwahlen des Vorstandes
Herr Hillenbrand übernimmt die Wahlleitung und dankt im Namen der Mitglieder dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Die Versammlung entlastet den Vorstand einstimmig.
Die bisherige Vorstandschaft hat sich bereit erklärt, erneut zu kandidieren.
Herr Dörfler wird einstimmig im Amt des Vorsitzenden bestätigt und gewählt. Er leitet den Rest der Neuwahl. Frau Bühler-Florath wird als neues Vorstandsmitglied vorgeschlagen. Herr Dörfler schlägt Frau Oelmann als Beisitzerin des Vorstandes vor. Somit stellen sich zur Wahl:

  • -  Zweiter Vorsitzender: Herr Schlegel

  • -  Kassenwart: Herr Hog

  • -  Schriftführerin: Frau Wolfschlag

  • -  Beisitzer: Frau Bühler-Florath, Frau Dold, Frau Neumeister, Frau Oelmann, Herr

    Stope

Frau Möllinger ist als Elternbeiratsvorsitzende kraft Amtes Mitglied im Vorstand.

Alle Kandidaten werden einstimmig gewählt.

Die beiden Kassenprüfer Herr Köhler und Herr Fleig sind dankenswerterweise bereit, weiterhin zur Verfügung zu stehen.

TOP 7 Verschiedenes
Herr Dörfler dankt allen für ihren Einsatz und schließt die Sitzung.