2014

79 Absolventen des Lahrer Max-Planck-Gymnasiums wurden am Samstag feierlich verabschiedet.

»Es ist geschafft: Wir können den Jahrgang 2014 feierlich verabschieden, ihn ins Leben entlassen«, zeigte sich Waltraud Oelmann in ihrer Abitursrede überzeugt. 79 Absolventen konnte die Schulleiterin des Max-Planck-Gymnasiums am Samstag zum bestandenen Abitur gratulieren. 21 Schüler schafften dieses sogar mit einer Eins vor dem Komma. Der beste Durchschnitt war eine 1,1. Insgesamt liegt der Durchschnitt des MPG-Jahrgangs 2014 mit einer 2,3 im Landesdurchschnitt.

Ausgehend vom diesjährigen Abi-Motto »Circus HABIgalli – die Manege gehört uns« zog Schulleiterin Oelmann Analogien zwischen dem Schulbetrieb und dem Zirkusleben. Zufällig habe sie jüngst im Radio eine Reportage gehört mit dem Titel »Manege und Management. Was Führungskräfte vom Zirkus und Artisten lernen können.«

Deshalb, so Oelmann, sehe sie das diesjährige Motto keineswegs als eine weitere »sinnlose Verbindung« der drei üblichen Buchstaben A, B und I. Denn: »Wenn wir mal betrachten, wie ein Zirkus funktioniert, kann man schon einiges finden, das mit dem Leben in und an der Schule zu tun hat.«
Da gebe es zum einen die Dompteure, denen es gelingt, das Animalische zu bändigen – laut Radio-Reportage eine Parallele zur »Erziehung zu sozialverträglichem Verhalten.

 

« Allerdings sei es ja nicht das Ziel einer Schule, »dressierte Kinder, die auf Kommando ritualisiert sprechen oder handeln«, zu schaffen. Die Artisten halten das Gleichgewicht, balancieren sich selbst oder Gegenstände aus. »Als gute Artisten habt ihr also gelernt, Widersprüche und Mehrdeutigkeiten zu erkennen und mit diesen umzugehen«, gab Oelmann den Absolventen mit auf den Weg. Sie seien insofern prädestiniert für ein gutes Management.